Sønderho

Ausgezeichnet als hübschestes Dorf Dänemarks in 2011

An der Südspitze Fanøs liegt die idyllische Gemeinde Sønderho mit Blick auf Mandø und Ribe. Ein beschaulicher, ruhiger Ort mit rund 400 Einwohnern.

Ferienhäuser in Sønderho

Sønderho – erleben Sie ein malerisches Dorf mit Charme

Sønderho liegt im Süden Fanøs, wo die Gemeinde mit ihrer traumhaften grünen Landschaft und den traditionellen Fanø-Häusern die Spitze der Insel schmückt. Im Jahr 2011 wurde Sønderho zum schönsten Dorf Dänemarks gekürt, eine große Ehre für die Einheimischen. Die Auszeichnung hat sich der Ort redlich verdient, denn Sønderho ist wirklich ein Schmuckstück und lädt mit seinen engen, verwinkelten Gassen dazu ein, den idyllischen Charme der Stadt zu erkunden. Die meisten traditionellen Fanø-Häuser stammen aus der Mitte des 18.-19. Jahrhunderts. In dieser Zeit war Sønderho eine große und bedeutsame Handelsstadt an der Westküste Jütlands. Ein Teil der Hafen- und Werftfläche befand sich früher in einer Bucht nördlich von Sønderho, die heute zum größten Teil versandet ist und sich so zu einer weitläufigen Wiesenfläche entwickelt hat. Es wird jedoch daran gearbeitet, die Schifffahrtsstraße bei Sønderho wiederherzustellen, sodass kleinere Boote wieder nach Sønderho segeln können. Neben dem Charme und der besonderen Atmosphäre der Seestadt bietet Sønderho viele verschiedene Sehenswürdigkeiten und eine Auswahl an Museen. Die Stadt hat ihre historischen Wurzeln bewahrt und es lohnt sich auf jeden Fall, dieses Juwel einer maritimen Stadt zu erleben. Die Stadt beherbegt auch eine gute Auswahl an gemütlichen Cafés und Restaurants. Probieren Sie zum Beispiel das traditionelle regionale Gericht "Bakskuld" in der Gaststätte Sønderho Kro aus dem Jahr 1722 oder ein Bier der Brauerei Fanø Bryghus im Café Nanas Stue. Letzteres enthält auch eine fantastische Sammlung alter "Fanøflisen", importierte holländische Kacheln, die von den damaligen Fanø-Seglern nach Hause gebracht wurden. Die Fanø-Fliesen wurden als Dekoration in vielen traditionellen alten Fanø-Häusern verwendet.

Der Sønderho-Tag – immer am 3. Sonntag im Juli

Die Sønderhoninger, die Einwohner Sønderhos zelebrieren ihr Dorf und seine reichen Traditionen am Sønderho-Tag, alljährlich am dritten Sonntag im Juli. An diesem Tag werden die tradtitionellen, althergebrachten Trachten vorgeführt und es lässt sich der festliche Brautumzug bewundern, im Volksmund Børsen genannt, der vom Hafen zum Møllebanken an der alten Mühle geht. Hat der Umzug die Mühle umrundet, starten hier und in den Straßen des gesamten Dorfs, Musik, Tanz und Fest bis ins Morgengrauen hinein. Lassen Sie sich den Sønderho-Tag nicht entgehen. Diesem Festtag schauen sowohl die Einheimischen, als auch Urlauber, freudig entgegen. Lesen Sie hier mehr über den Sønderho-Tag.

Ursprüngliche Atmosphäre

In den verschlungenen Gassen Sønderhos können Sie die reet-gedeckten Häuser entdecken. Der Großteil stammt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts.

Sehenswürdigkeiten in Sønderho 

Kåveren

Dänemarks ältestes Schifffahrtszeichen aus dem Jahr 1624 stammt aus Sønderho und heißt Kåveren (Æ Kåver). Ursprünglich gab es zwei Orientierungspunkte, die so positioniert waren, dass Sie den hinteren Orientierungspunkt von vorne sehen konnten, wenn Sie vom Meer zum Hafen von Sønderho fuhren. Die beiden Lagermarken fielen jedoch 1930 in einem Sturm um. 2011 wurde eine der Lagermarken wieder errichtet.

Sønderho Kirke

Wenn Sie Sønderho besuchen, schauen Sie auch in der Kirche von Sønderho (Link auf dänisch) vorbei. Die Kirche wurde 1782 erbaut und ist als schmales Langschiff mit einem Querschiff gebaut, das in traditioneller Weise gebaut wurde. Es überrascht wenig, dass die Dekoration der Kirche von Sønderhos Geschichte als Seestadt beeinflusst wurde: sie ist die Kirche in Dänemark mit den meisten Schiffsmodellen - sie zeigt insgesamt 15 Schiffe.

Maritimes Denkmal für verlorene Seeleute

Wenn Sie schon an Sønderhos besondere Kirche sind, können Sie auch gleich den "neuen Friedhof" von 1923 passieren. Der Friedhof zeichnet sich durch ein bedeutsames Bronzedenkmal aus. Das Denkmal zeigt eine Frau aus Sønderho und ihre beiden Kinder, die sehnsüchtig in die Bucht schauen, in der Hoffnung, ihren Ehemann und Vater von ihrer langen Reise auf dem rauen Meer zurückkehren zu sehen. Wenn die Seeleute unterwegs waren, waren sie oft drei oder vier Jahre am Stück unterwegs. Stellen Sie sich vor, so lange auf Ihren Partner verzichten zu müssen, ohne zu wissen, ob er oder sie wieder nach Hause kommt. Für viele Familien war das mit Sicherheit eine Herausforderung, und so wurde dieses Denkmal ausgewählt, um an die Seefahrer zu erinnern, die von Mitte des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs auf See "blieben".

Sønderho Mølle

Ein weiteres Erlebnis in Sønderho, das einen Besuch wert ist, ist die Sønderho Mühle: eine schöne Mühle aus dem Jahr 1895 im niederländischen Stil. Aufgrund der Abnutzungserscheinungen der damaligen Zeit war die Mühle zum Abriss verurteilt, dieses Schicksal wurde ihr jedoch von dem Maler Heinrich Dohm und dem Journalisten Niels Th. Jerne verhindert, als sie das Bauwerk im Jahr 1928 im Voraus für die Gamle Sønderho-Stiftung kauften. Die Mühle wurde seitdem mehrfach restauriert und saniert, sodass sie bis heute jeden Gast willkommen heißt. Wenn die Sønderho-Mühle Sie fasziniert, können Sie als Erinnerung in der Zeit nach dem Urlaub eine Tüte mit selbstgemahlenem Mehl kaufen.

Keramik-Hunde

Diese Attraktion ist etwas Besonderes, wenn man durch die Fenster der Fanø-Häuser schaut. Besonders die Häuser in Sønderho haben viele dieser "Sehenswürdigkeiten". In der Zeit von 1860-1900 waren Fayence-Hunde ein beliebtes Mitbringsel, das die Segler aus Fanø der Frau oder dem Freund aus den englischen Häfen mitbrachten. Diese Hunde sitzen immer zu zweit nebeneinander. Sie bestehen aus Fayence-Keramik, normalerweise weiß mit schwarzen Schnauzen. Sie sollten Treue und Sicherheit signalisieren. Die Hunde wurden auf die Fensterbank gesetzt, dem Wohnzimmer zugewandt wenn der Mann zu Hause war und umgedreht, wenn er auf See hinaus fuhr. Der Mann war oft mehrere Jahre auf See und es konnte für die zurückbleibende Frau schwierig sein, auf ihn zu verzichten. Man sagt, dass die Fayence-Hunde auch signalisierten, wann der "Freund der Familie" zu Besuch kommen durfte. Am Hafen in Nordby steht eine Skulptur mit den Hunden - gestaltet von Poul Isbak.

Fanø Fliesensammlung

Die Fanø Fliesensammlung ist eine der schönsten Sammlungen niederländischer Wandfliesen von 1650 bis 1900. Sie finden die Kollektion im Café Nanas Stue in Sønderho, wo Sie mit Blick auf die schönen Fliesen ein Mittagessen genießen können. Lesen Sie hier mehr.

Ein Museum an sich

An der Südspitze von Fanø liegt das idyllische Dorf Sønderho mit Blick auf Mandø und Ribe bei gutem Wetter. Ein friedlicher kleiner Ort mit knapp 400 Einwohnern.

Die alte Mühle steht stolz am Rande der Stadt und heißt Besucher willkommen.

Ab Mitte des 18. Jahrhunderts und in den nächsten 150 Jahren sorgten Schifffahrt, Schiffbau und Handel für Wohlstand in Sønderho, wo viele schöne Häuser gebaut wurden.

Sønderho ist in der Tat etwas ganz Besonderes. Bereits vor 75 Jahren wurden erste Vorkehrungen zur Bewahrung des Orts getroffen, indem ca. 70 alte Häuser unter Denkmalschutz gestellt wurden. 

 

Die Sønderhoninger zelebrieren Ihre Kultur mit einem Festtag.

Der Sønderhodagen findet jedes Jahr am 3. Sonntag im Juli zu Ehren der Stadt und ihrer stolzen Traditionen statt. An diesem Tag werden die alten Trachten vorgeführt, und Sie können dem besonderen Brautzug vom Hafen bis zur Mühle folgen, wo die Feierlichkeiten mit Tanz und Musik fortgesetzt werden.

 

Sønderho bietet interessante Ausstellungen und Museen.

Wenn Sie durch die kleinen Straßen der Stadt spazieren, werden Sie auch feststellen, dass sich viele Kunsthandwerker hier niedergelassen haben. Ihre Werkstätten und Geschäfte sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Das Hannes-Hus-Museum ist ein fantastisches Beispiel dafür, wie die Sønderhoningen vor über hundert Jahren traditionell gelebt haben.

 

Erleben Sie Sønderho

Sønderho ist mehr als die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Hier herrscht eine einzigartige Atmosphäre, Sie nur vor Ort spüren können.

Museen in Sønderho

Fanø Kunstmuseum

Interessieren Sie sich für Kunst, sollten Sie das Fanø Kunstmuseum besuchen, das 1992 gegründet wurde. Es befindet sich in einem der denkmalgeschützten Gebäude von Sønderho. Das damalige Lebensmittelgeschäft und Versandhaus stellt heute die Kulisse für die ergreifende Kunst dar, die die Wände des Museums schmückt. Im Museum wartet eine Kunstsammlung mit Werken aus dem Jahr 1850. Ruth Heinmann war es, die die Sammlung in den 60er Jahren gründete, wobei sie von einer Reihe prominenter Persönlichkeiten unterstützt wurde, darunter Premierminister Viggo Kampmann und Kulturminister Julius Bomholt, der 1971 einen Förderverein gründete. Das Kunstmuseum beherbergt eine Sammlung von mehr als 1250 Werken. Alle Werke sind auf die eine oder andere Weise mit Fanø verbunden. Das kann ein Motiv von Fanø oder ein Künstler von Fanø sein, der das Werk entworfen hat. Die Sammlung umfasst eine Vielzahl von Stilen und Epochen, von romantischen Darstellungen von Fanøs Landschaften aus dem 19. Jahrhundert bis hin zu Werken zeitgenössischer Künstler. Hier ist ganz sicher für jeden etwas dabei. Besuchen Sie das Fanø Art Museum und sehen Sie die Entwicklung von Fanø aus der kreativen Perspektive der Künstler. Für einen tieferen Einblick in die Geschichte, Veranstaltungen und Ausstellungen des Museums können Sie hier mehr lesen.

Sprøjtehuset - Das Spritzenhaus

Sønderho ist eine traditionelle Stadt mit einer dichten Ansiedlung von Reetdachhäusern. Es ist nicht weit von Haus zu Haus, und Feuer kann sich schenll ausbreiten, wenn keine Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Daher wurde 1868 die erste Feuerspritze für Sønderho angeschafft, und es wird angenommen, dass die Feuerwache zur gleichen Zeit errichtet wurde. Die Einwohner Sønderhos hatten nicht nur die richtige Ausrüstung, sondern auch großen Respekt vor der Kraft des Feuers. Dieser Respekt ergab sich aus der Erfahrung der Seeleute mit Brandgefahr an Bord der Schiffe, und die guten Gewohnheiten brachten die Seeleute allen Bewohnern von Sønderho nahe. Die Feuerwache bedeutete für Sønderho den Unterschied zwischen Leben und Tod und ist daher bis heute als Museum erhalten. Fahren Sie am Sprøjtehuset (Sønderho Brandmuseum) vorbei und erfahren Sie alles über die Brandvorsorge und ihre Bedeutung für Sønderho. Lesen Sie hier mehr.

Alte Rettungsstation von Sønderho

1887 wurde ein Bootshaus für ein Rettungsboot errichtet, um Bedürftige auf See zu retten. Bereits 5 Tage nach Ankunft des Rettungsbootes wurden das Boot und die Ausrüstung getestet. 1956 fand die letzte Rettungsaktion mit dem Ruder-Rettungsboot statt. Lesen Sie hier mehr.

Hannes Hus

Sind Sie neugierig daurauf, wie die Sønderhoninger in der Vergangenheit gelebt haben? Wenn ja, besuchen Sie Hannes Haus. Hannes Hus ist das am besten erhaltene Beispiel dafür, wie es in den schönen, traditionellen Häusern aussehen könnte, die das Dorfbild in Sønderho ausfüllen. Hannes Haus zeigt das Haus des armen Seemanns aus dem 18. Jahrhundert. Es gibt einen guten Einblick in die Lebensbedingungen, die besonders für die armen Seeleute, die zu dieser Zeit lebten, galten. Lassen Sie Ihre Neugierde aufkommen und werfen Sie einen Blick in die Vergangenheit, während Sie Hannes Hus besuchen. Lesen Sie hier die Geschichte von Hanne.

Unberührtes Fanø

Erleben Sie die abwechslungsreiche und wunderschöne Natur auf Fanø, Teil des Nationalparks Wattenmeer.

Die Natur im Mittelpunkt

Nationalpark Wattenmeer

Es ist weithin bekannt, dass wir uns heute in und um die großen Städte gruppieren. Hier lässt es sich komfortabel leben, denn hier sind Arbeit, Shopping und kulturelle Erlebnisse in unmittelbarer Nähe. Das ändert jedoch nichts daran, dass wir ursprünglich in, mit und von Natur umgeben gelebt haben. Wir legen Parks und Grünflächen in den Städten an, um der Natur nahe sein zu können, die Ruhe bringt und das hohe Tempo der Stadt dämpft. Die Sehnsucht nach der Natur ist nach wie vor ein aktuelles Thema, das im Zuge der Industrialisierung in Europa als Sehnsucht nach der Zeit entstanden ist, als wir näher an der Natur lebten. Heute bewahren wir Gebiete mit besonders einzigartiger Natur. Wir wollen die Naturschätze nicht verdrängen. Dies ist ein wesentlicher Grund, warum der Nationalpark Wattenmeer gegründet wurde.

Fanø liegt mitten im Nationalpark. Der Park wurde am 16. Oktober 2010 eingeweiht und ist Dänemarks bislang größter seiner Art. Die Gründundsdokumente bezeugen, dass das Wattenmeer ein einzigartiges Sumpf- und Gezeitengebiet beherbergt. Eine besondere Landschaft mit einem großen und dynamischen Ökosystem. Es ist ein wichtiges Gebiet für Zugvögel, wenn sie eine Pause auf ihrer Reise benötigen oder wenn die Vögel einen guten Brutplatz benötigen. Die Gegend ist auch ein großartiger Ort für das Aufwachsen von Fischen und Meeressäugern wie der Robbe.

 

 

UNESCO Weltkulturerbe

Im Juni 2014 wurde der dänische Teil des Wattenmeeres zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Der Nationalpark Wattenmeer wurde daher in gleicher Art und Weise wie die ägyptischen Pyramiden und der Grand Canyon in den USA anerkannt. Die Auszeichnung ist eine große Anerkennung für die Arbeit, die in der Erhaltung und dem Schutz des Gebiets geleistet wird.

Sønderho - erleben Sie die Robben

Eines der vielen Dinge, für die Fanø bekannt ist, sind die niedlichen Robben, die man hier aus der Nähe erleben kann. Der beste Ort, um die Robben zu sehen, ist Galgerev bei Sønderho. Hier sehen Sie Kolonien von 200-700 Seehunden, die auf den Sandbänken liegen. Wenn Sie die Robben mit eigenen Augen erleben möchten, buchen Sie im Juli und August ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung bei uns. Interessiert Sie die Kegelrobbe am meisten, buchen Sie am besten im April und Mai. Kegelrobben sind eine relativ seltene Erscheinung, aber sie kommen im Wattenmeer vor, wo sie mit der doppelten Größe eines Seehunds einen eindrucksvollen Anblick bieten.

Sælsafari

Im Club Fanø können Sie während Ihres Aufenthalts eine Robbensafari buchen. Das ist eine Tour, bei der Sie auf das Meer hinausfahrne und die Robben mit einem Guide sehen. Natürlich sollten Sie diese Gelegenheit nicht verpassen. Die Robben sind beliebte Tiere, vor allem, weil sie so knuddelig aussehen. Die großen schwarzen Augen und die weiche Schnauze sind unwiderstehlich, wie auch wenn sie über den Sand robben. Wenn Sie Kinder haben, bringen Sie mit und zeigen Sie Ihnen Robben, die lebenden Teddybären, in ihrer natürlichen Umgebung.

 

Waldspielplatz

Fanøs ursprüngliche Natur ist wie für die aktive Familie gemacht. Ein besonders beliebtes Ausflugsziel, vor allem bei Kindern, ist der Waldspielplatz in der großen Dünenplantage. Der Waldspielplatz ist groß und lädt mit seinen natürlichen Spielgeräten alle Kinder dazu ein, Ihre Sinne und Fantasie beim Spielen voll auszukosten. Holzparcours und Skulpturen schmücken den Platz und erinnern uns daran, dass die Natur ein großartiger Spielplatz ist. Der Waldspielplatz wurde 1997 erbaut und wird ständig in Stand gehalten, da er für die Kinder auf Fanø von so großer Bedeutung ist, sowohl für Urlauber als auch für Einheimische. Packen Sie das Picknick ein und nutzen Sie den großen Grillplatz mit Platz für ca. 50 Personen, während Sie auf dem Spielplatz das Abenteuer Wald erleben.

 

Radtouren auf Fanø

Mit 56 Quadratmetern ist Fanø eine überschaubare Insel, ideal für den Fahrradurlaub. Die Bedingungen sind für Radfahrer hervorragend. Radwege verlaufen zwischen allen Städten und die Entfernungen sind erschwinglich. Zum Beispiel beträgt die Entfernung zwischen Nordby und Sønderho 12 km. Wenn Sie zu denjenigen gehören, die es kaum erwarten können, den Helm aufzusetzen und mit dem Wind im Haar davonzuradeln, während Sie eine abwechslungsreiche und wunderschöne Naturlandschaft genießen, dann ist Fanø genau das richtige Reiseziel für Sie.